American Cocker Spaniel gehören zu den Trimmrassen und sind pflegeaufwändiger als viele Menschen denken. Sie sollten nahezu täglich gebürstet werden, insbesondere Ohren, Bauch und Beine (innen und außen). Zusätzlich sollten ca. alle 8- 12 Wochen getrimmt und die Konturen nachgeschnitten werden. Insbesondere die Ohren und der Behang an Bauch und Beinen müssen zusätzlich regelmäßig gründlich gebürstet und sauber gehalten werden. Baden mit speziellen Produkten hilft vor dem Bürsten die Haare dahingehend zu pflegen, dass Filz besser gelöst werden kann und nicht mehr so schnell entsteht. Beim Trimmen wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche nachwachsende Haar besser wachsen. Das Haar bleibt robust, wetterresistent und farbintensiv. Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen; das Haar verliert an Farbe wird wollig und schützt den Hund nicht mehr ausreichend vor Wettereinflüssen. Kastrierte Hunde können ebenfalls an Haarqualität verlieren und noch pflegeintensiver werden, was dann nur noch mit einer "rassegerechten" Schur pflegbar ist.

Dieser American Cocker Spaniel wird nach Kundenwunsch gepflegt. Der Bauch- und Beinbehang ist etwas eingekürzt, damit der Hund im Alltag pflegeleichter ist.

 
Ein Australian Shepherd sollte regelmäßig gebürstet werden (ca. 1 x pro Woche). Alle 8-12 Wochen sollte er gründlich entwollt (gecardet) werden. Ein Bad mit speziellen Pflegeprodukten kann das Lösen der Unterwolle vereinfachen. Die Konturen werden in Form geschnitten, Hosen und Bauchhaar kann nach Kundenwunsch eingekürzt werden.

 

(Dieser Bearded Collie ist mit seinen  13 Jahren sehr empfindlich und das Scheren die Alternative im Alter)

Ein Bearded Collie muss regelmäßig alle wöchentlich bis längstens alle 4 Wochen gründlich gebürstet werden. Die Abstände sind abhängig von der Fellqualität
und der Umwelteinflüsse (z. B. Regen). Während des Wechsels vom Welpenhaar zum Erwachsenenhaar (meist zwischen 9 Monaten und 1,5 Jahren) sollte wöchentlich,
manchmal sogar alle paar Tage gründlich gebürstet werden. In Ausnahmefällen kann das Haar eingekürzt werden.

 


Ein Berner Sennenhund sollte regelmäßig gebürstet werden (ca. 1 x pro Woche). Alle 8-12 Wochen sollte er gründlich entwollt (gecardet) werden. Ein Bad mit speziellen Pflegeprodukten kann das Lösen der Unterwolle vereinfachen. Die Konturen werden in Form geschnitten, Hosen können nach Kundenwunsch eingekürzt werden.


Ein Biewer Yorkshire Terrier sollte regelmäßig (täglich gekämmt bzw. gebürstet werden). Bei ausreichender Fellpflege ist ein Schneiden nicht nötig. Ist die regelmäßige Pflege den Besitzern nicht möglich, kann man alternativ das Haar schneiden und frisieren. Hierbei sind unterschiedliche Frisuren möglich, gerne berate ich Sie. (Diese lustige Biewer Dame bleibt in der Haarlänge wie es gewachsen ist, lediglich die Augen werden regelmäßig frei geschnitten.) Beim Schneiden des Fells ist darauf zu achten, dass es nicht zu kurz wird, da das Haar einen natürlichen Sonnenschutz darstellt und auch Hunde einen Sonnenbrand erleiden können.

 
Ein Bobtail muss regelmäßig ca. 1 x wöchentlich, manchmal sogar täglich gründlich gebürstet werden. Die Abstände sind abhängig von der Fellqualität
und der Umwelteinflüsse (z. B. Regen).
Während des Wechsels vom Welpenhaar zum Erwachsenenhaar (meist zwischen 9 Monaten und 1,5 Jahren) sollte täglich gründlich gebürstet werden.
Für eine dauerhaft gute Hygiene sollte auch in regelmäßigen Abständen gebadet werden, insbesondere der Bart sollte stets sauber gehalten werden.

 

Ein Bolonka Zwetna sollte regelmäßig (täglich gekämmt bzw. gebürstet werden). Bei ausreichender Fellpflege ist ein Schneiden nicht nötig. Allerdings varriieren beim Bolonka Zwetna die Haarqualitäten sehr, dass eine Pflege teilweise sehr zeitintensiv sein. Ist diese sehr aufwändige regelmäßige Pflege den Besitzern nicht möglich, kann man alternativ das Haar schneiden und frisieren. Hierbei sind unterschiedliche Frisuren möglich, gerne berate ich Sie. (dieser fesche Bub erhält regelmäßig einen gleichmäßigen Kurzhaarschnitt, wobei im Gesicht und an der Rute etwas mehr Haar stehen bleiben darf, seine Haarstruktur ist sehr lockig, dem Pudel sehr ähnlich). Beim Schneiden des Fells ist darauf zu achten, dass es nicht zu kurz wird, da das Haar einen natürlichen Sonnenschutz darstellt und auch Hunde einen Sonnenbrand erleiden können.

 


Border Terrier sollten ca. 3 mal im Jahr getrimmt werden. Beim Trimmen wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche nachwachsende Haar besser wachsen. Durch das Trimmen haaren die Hunde weniger, das Haar bleibt robust, wetterresistent und farbintensiv. Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen; das Haar verliert an Farbe wird wollig und schützt den Hund nicht mehr ausreichend vor Wettereinflüssen. Kastrierte Hunde können ebenfalls an Haarqualität verlieren und pflegeintensiver werden.

 
Ein Cairn Terrier sollte regelmäßig gebürstet werden (ca. 1 x pro Woche). Zusätzlich sollte er er ca. alle 8-12 Wochen getrimmt werden.
Dabei wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche nachwachsende Haar besser wachsen.
Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen. 


Cavalier King Charles Spaniel sollten ca. alle 8- 12 Wochen getrimmt werden. Die Ohren und der Behang an Bauch und Beinen müssen zusätzlich regelmäßig gründlich gebürstet und sauber gehalten werden. Ein Schneiden ist normalerweise nicht erforderlich. Beim Trimmen wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche nachwachsende Haar besser wachsen. Das Haar bleibt robust, wetterresistent und farbintensiv. Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen; das Haar verliert an Farbe wird wollig und schützt den Hund nicht mehr ausreichend vor Wettereinflüssen. Kastrierte Hunde können ebenfalls an Haarqualität verlieren und pflegeintensiver werden.

Dieser Cavalier King Charles Spaniel ist sehr behaart an Ohren, Beinen und Bauch und wird nach Kundenwunsch pflegeleicht etwas kürzer gehalten.

 
Ein Collie sollte regelmäßig gebürstet werden (ca. 1 x pro Woche). Alle 8-12 Wochen sollte er gründlich entwollt (gecardet) werden. Ein Bad mit speziellen Pflegeprodukten kann das Lösen der Unterwolle vereinfachen. Die Fahnen, Hosen und Konturen werden in Form gezupft, was dem Hund nicht weh tut.

 
Ein Deutsch Drahthaar sollte regelmäßig ca. alle 12 Wochen getrimmt werden. Wird ein Deutsch Drahthaar regelmäßig getrimmt, ist sein Fell sehr pflegeleicht, haart wenig und die Farbe ist intensiv. Zwischen den Trimmabständen kann das Fell eines Deutsch Drahthaars gebürstet werden.


Elo´s gibt es in unterschiedlichen Größen und mit unterschiedlichen Fellstrukturen. Dieser Elo hat sowohl sehr ausgeprägte Unterwolle, die regelmäßig herausgearbeitet werden muss. Zusätzlich besitzt dieser Elo ein ausgeprägtes Trimmhaar, war alle 8 - 12 Wochen getrimmt werden muss. Die Abstände sind abhängig von der Fellqualität.


Cocker Spaniel sollten ca. alle 8- 12 Wochen getrimmt und die Konturen nachgeschnitten werden. Insbesondere die Ohren und der Behang an Bauch und Beinen müssen zusätzlich regelmäßig gründlich gebürstet und sauber gehalten werden. Beim Trimmen wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche nachwachsende Haar besser wachsen. Das Haar bleibt robust, wetterresistent und farbintensiv. Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen; das Haar verliert an Farbe wird wollig und schützt den Hund nicht mehr ausreichend vor Wettereinflüssen. Kastrierte Hunde können ebenfalls an Haarqualität verlieren und pflegeintensiver werden, was dann nur noch mit einer "rassegerechten" Schur pflegbar ist.

Bei diesem Cocker ist das Trimmen vom Welpen- zum Erwachsenenhaarkleid erfolgt, was sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

 
English Springer Spaniel sollten ca. alle 8- 12 Wochen getrimmt und die Konturen nachgeschnitten werden. Insbesondere die Ohren und der Behang an Bauch und Beinen müssen zusätzlich regelmäßig gründlich gebürstet und sauber gehalten werden. Beim Trimmen wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche Haar besser wachsen. Das Haar bleibt robust, wetterresistent und farbintensiv. Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen; das Haar verliert an Farbe wird wollig und schützt den Hund nicht mehr ausreichend vor Wettereinflüssen. Kastrierte Hunde können ebenfalls an Haarqualität verlieren und pflegeintensiver werden, was dann nur noch mit einer "rassegerechten" Schur pflegbar ist.


Ein Golden Retriever sollte regelmäßig gebürstet werden (ca. 1 x pro Woche). Alle 8-12 Wochen sollte er gründlich entwollt (gecardet) werden. Ein Bad mit speziellen Pflegeprodukten kann das Lösen der Unterwolle vereinfachen. Die Konturen werden in Form geschnitten, Hosen und Bauchhaar kann nach Kundenwunsch eingekürzt werden.

 
Ein Goldendoodle kann sehr unterschiedliches Fell haben, daher kann es sein, dass manche Goldendoodles wie ein Pudel geschoren und geschnitten werden, aber andere vorher gründlich entwollt werden müssen, bevor das Fell geschnitten werden kann. Der Goldendoodle sollte ca. alle 6-10 Wochen geschoren werden. Die Abstände sind abhängig von der Fellqualität.


Gordon Setter sollten ca. alle 8- 12 Wochen getrimmt und die Konturen nachgeschnitten werden. Insbesondere die Ohren und der Behang an Bauch und Beinen müssen zusätzlich regelmäßig gründlich gebürstet und sauber gehalten werden. Beim Trimmen wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche nachwachsende Haar besser wachsen. Das Haar bleibt robust, wetterresistent und farbintensiv. Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen; das Haar verliert an Farbe wird wollig und schützt den Hund nicht mehr ausreichend vor Wettereinflüssen. Kastrierte Hunde können ebenfalls an Haarqualität verlieren und pflegeintensiver werden.

Dieser Gorden Setter ist mäßig behaart (Foto aufgenommen in der Hundefriseurschule Fino, während einer Fortbildung)

 
Ein Harzer Fuchs sollte regelmäßig gebürstet werden (ca. 1 x pro Woche). Hat man diese Zeit nicht sollte er spätestens alle 12 Wochen vom Hundefriseur entwollt (gecardet) werden. Damit sich die Unterwolle gut löst, ist ein Bad mit einem zum Hund passenden Shampoo empfehlenswert.

 

 
Irish Terrier sollten ca. alle 3 Monate getrimmt werden. Beim Trimmen wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche nachwachsende Haar besser wachsen. Durch das Trimmen haaren die Hunde weniger, das Haar bleibt robust, wetterresistent und farbintensiv. Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen; das Haar verliert an Farbe wird wollig und schützt den Hund nicht mehr ausreichend vor Wettereinflüssen. Kastrierte Hunde können ebenfalls an Haarqualität verlieren und pflegeintensiver werden.

Dieser Irish Terrier hat lustige Stehohren und gemäß Kundenwunsch keinen Bart.


Ein Labrador sollte regelmäßig gebürstet werden (ca. 1 x pro Woche). Alle 8-12 Wochen sollte er gründlich entwollt (gecardet) werden. Ein Bad mit speziellen Pflegeprodukten oder eine Thalasso-Therapie kann das Lösen der Unterwolle vereinfachen.


Das Fell eines Lagotto`s ist aufwändiger, als die meisten Menschen vermuten. Das Haar ist sehr lockig und verfilzt entsprechend schnell, es sollte nahezu täglich gründlich gebürstet werden. Im Abstand von ca. 8-12 Wochen sollte das Haar eingekürzt werden.


Malteser und Malteser-Mixe sollten regelmäßig (täglich gekämmt bzw. gebürstet werden). Bei ausreichender Fellpflege ist ein Schneiden nicht nötig. Ist die regelmäßige Pflege den Besitzern nicht möglich, kann man alternativ das Haar schneiden und frisieren. Hierbei sind unterschiedliche Frisuren möglich, gerne berate ich Sie. Beim Schneiden ist darauf zu achten, dass das Haar nicht zu kurz wird, da das Haar einen natürlichen Sonnenschutz darstellt und auch Hunde einen Sonnenbrand erleiden können.

Schnitt nach Kundenwunsch:
 

Modeschur:
 

Freestyle:
 

Ein Pudel sollte regelmäßig gebürstet/gekämmt werden (ca. 2 x pro Woche). Alle 6-8 Wochen sollten die Haare gewaschen und anschließend geschnitten werden. Dabei bieten sich verschiedene Schurarten an. Zu ihnen gehöhren beispielsweise die Moderne Schur, der Teddi-Clip, T-Clip, aber auch alle Kundenwünsche können mit eingebracht werden. Wird ein Pudel nicht regelmäßig in Form geschnitten kann es sehr sehr schnell zu Verfilzungen und damit verbundenen Hautproblemen oder weiteren gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen.


Ein Rauhaardackel sollte hin und wieder gebürstet werden. Zusätzlich sollte er er ca. alle 12 Wochen - 6 Monate getrimmt werden. Der Trimmabstand ist abhängig von der Haarentwicklung und kann sehr variieren. Beim Trimmen wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche nachwachsende Haar besser wachsen.
Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen. 

 
Rauhaarige Hunde sollten ca. alle 8-12 Wochen getrimmt werden. Die Abstände sind abhängig von der Fellqualität.

Bei Kastraten kann das Fell weicher werden und die Fellfarbe verblassen.


 
 
Ein Schapendoes muss regelmäßig alle 2-4 Wochen gründlich gebürstet werden. Die Abstände sind abhängig von der Fellqualität
und der Umwelteinflüsse (z. B. Regen).
Während des Wechsels vom Welpenhaar zum Erwachsenenhaar (meist zwischen 9 Monaten und 1,5 Jahren) sollte wöchentlich,
machmal sogar alle paar Tage gründlich gebürstet werden.

 
Ein Scottish Terrier sollte regelmäßig gebürstet werden (ca. 1 x pro Woche). Zusätzlich sollte er er ca. alle 8-12 Wochen getrimmt werden.
Dabei wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche nachwachsende Haar besser wachsen.
Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen. 

 

Ein Sheltie sollte regelmäßig gebürstet werden (ca. 1 x pro Woche). Alle 8-12 Wochen sollte er gründlich entwollt (gecardet) werden. Ein Bad mit speziellen Pflegeprodukten kann das Lösen der Unterwolle vereinfachen. Die Fahnen, Hosen und Konturen werden in Form gezupft, was dem Hund nicht weh tut.


Ein Spitz sollte regelmäßig gebürstet werden (ca. 1 x pro Woche). Zusätzlich sollte er regelmäßig entwollt werden um eine ausreichende
Belüftung der Haut zu gewährleisten. Bein Bad mit hochwertigem Shampoo kann helfen, das überschüssige Haar besser zu lösen. 


Terrier Terrier-Mixe sollten ca. alle 12 Wochen getrimmt werden.
Dabei wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche nachwachsende Haar besser wachsen. Das Haar bleibt robust, wetterresistent und farbintensiv. Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen; das Haar verliert an Farbe wird wollig und schützt den Hund nicht mehr ausreichend vor Wettereinflüssen. 


(gebadet, entwollt und Konturen geschnitten)


(gebadet, entwollt, nicht geschnitten - Naturlänge)


(gebadet, entfilzt, entwollt, geschnitten auf ca. 2,5 cm)

Ein Tibet Terrier muss regelmäßig wöchentlich bis alle 4 Wochen gründlich gebürstet werden. Die Abstände sind abhängig von der Fellqualität
und der Umwelteinflüsse (z. B. Regen).
Während des Wechsels vom Welpenhaar zum Erwachsenenhaar (meist zwischen 9 Monaten und 1,5 Jahren) sollte wöchentlich,
machmal sogar alle paar Tage gründlich gebürstet werden.

 
Beim Weißen Schweizer Schäferhund kommt Carding (Unterwolle entfernen) zum Einsatz. In regelmäßigen Abständen sollte der Hund gründlich entwollt werden, damit eine gute Belüftung der Haut gegeben ist. Ein Bad mit einem rückfettenden Shampoo vor dem Entwollen kann sich positiv auf das Ergebnis auswirken.  

 

 
Ein West Highland White Terrier sollte regelmäßig gebürstet werden (ca. 1 x pro Woche). Zusätzlich sollte er er ca. alle 8-12 Wochen getrimmt werden.
Dabei wird das tote, abgestorbene Haar gezupft, was dem Hund nicht wehtut. Durch das Auszupfen kann das darunter befindliche nachwachsende Haar besser wachsen.
Wird das abgestorbene Haar nicht ausgezupft, kann es zu Juckreiz und Hautirretationen führen. 

 

 


Ein Yorkshire Terrier sollte regelmäßig (täglich gekämmt bzw. gebürstet werden). Bei ausreichender Fellpflege ist ein Schneiden nicht nötig. Ist die regelmäßige Pflege den Besitzern nicht möglich, kann man alternativ das Haar schneiden und frisieren. Hierbei sind unterschiedliche Frisuren möglich, gerne berate ich Sie. (dieser fesche Bub erhält regelmäßig einen gleichmäßigen Kurzhaarschnitt, wobei im Gesicht etwas mehr Haar stehen bleiben darf). Beim Schneiden des Fells ist darauf zu achten, dass es nicht zu kurz wird, da das Haar einen natürlichen Sonnenschutz darstellt und auch Hunde einen Sonnenbrand erleiden können.

 


Regelmäßiges Zähneputzen ist nicht nur beim Mensch gesundheitsfördernd. Regelmäßige Zahnpflege hält Ihren Vierbeiner gesund. Mit einer Ultraschallzahnbürste können Zahnbelag und leichter Zahnstein schmerzfrei ohne Narkose entfernt werden. Starker Zahnstein bedarf dringend einer tierärztlichen Behandlung. Nachfolgend verschiedene Beispiele aus meinem Salonalltag

Erstbehandlung eines Hundes mit Zahnstein und Zahnbelag
 

Hund mit normalem Zahnbelag, regelmäßige Behandlung alle 4 Wochen:


Erstbehandlung eines Hundes, linke Seite noch unbehandelt, rechte Seite nach Erstbehandlung
 

Yorkshire Terrier mit sehr starkem Zahnstein - leider ist dieser Zahnstein nicht mehr kosmetisch entfernbar und eine tierärztliche
Behandlung unter Vollnarkose mit Kosten von mindestens 200,00 Euro wurde erforderlich. In Zukunft wird dieser Hund regelmäßig mit
der Ultraschallzahnbürste behandelt
 


to Top